FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Jungfernstieg 40, 20354 Hamburg
Tel.: 040 / 43 20 84 70
Fax: 040 / 43 20 84 710

LG Hamburg: Filesharer muss EUR 1.911,80 an Mandanten von FAREDS zahlen

Das Hamburger Landgericht hat in einem aktuellen Urteil vom 28. März 2013 (Az: 310 O 391/11) einen von FAREDS abgemahnten Inhaber eines Internetanschlusses wegen illegalem Filesharing insgesamt zur Zahlung in Höhe von EUR 1.911,80 verurteilt. In dem zugrunde liegenden Sachverhalt hatte FAREDS zunächst außergerichtlich wegen unerlaubtem Filesharing abgemahnt. Da das Vergleichsangebot nicht angenommen wurde, betrieb FAREDS das Mahnverfahren und erwirkte einen Mahnbescheid sowie einen Vollstreckungsbescheid. Gegen den Vollstreckungsbescheid legte die Beklagte Einspruch ein. Dies führe dazu, dass sie vom Landgericht Hamburg nicht nur dazu verurteilt wurde, den Betrag aus dem Vollstreckungsbescheid in Höhe von EUR 850,- zu zahlen, sondern zusätzlich auch noch weitere EUR 150 Schadensersatz sowie weitere EUR 911,80 Rechtsanwaltsgebühren.

Das Urteil bestätigt die bisherigen gerichtlichen Entscheidungen zugunsten von FAREDS und nimmt ausführlich zu einer Vielzahl streitiger Fragen im Zusammenhang mit Filesharing, Abmahnung, Mahnbescheid und Klage Stellung. Das vollständige Urteil finden Sie hier als pdf: LG Hamburg, 28.03.2013

Kategorien: Allgemein, Urteile